Die DolceVita Törggele Wanderungen im Herbst

DSC_0012 (3)

Das Törggelen ist spätestens ab Ende September in Südtirol in aller Munde und sowohl bei den Einheimischen als auch bei Gästen aus nah und fern äußerst beliebt. Der Begriff leitet sich vom Wort Torggl ab, also dem Raum, in dem der Wein früher gepresst wurde. Der alte Brauch wurde seit jeher zur Erntezeit in den Bauernfamilien praktiziert. Auch heute noch wird in den urigen Stuben der alten Bauern- und Gasthöfe, in Kellern oder Buschenschänken alljährlich der neue Wein, „Sußer“ genannt, verkostet. Begleitet wird dieser von allerlei Deftigem – ein Grund mehr, warum Sie das Törggelen in Südtirol am besten mit einem ausgiebigem Herbstspaziergang verbinden sollten.

So gibt es als Vorspeise oft den bekannten Südtiroler Speck, das Aushängeschild Nummer Eins, mit Käse und Kaminwurzen sowie knackigem Schüttelbrot oder den Vinschgauer Paarln. Auch eine wärmende Gerstsuppe ist äußerst beliebt. Aber auch verschiedenste Knödelvarianten, vom Käseknödel bis hin zum Spinat- oder sogar Brennesselknödel, sowie die leckeren Südtiroler Schlutzkrapfen werden angeboten. Als Hauptspeise wird dann eine „Schlachtplatte“ aufgetischt. Der Name ist hier Programm, denn es gibt allerhand Zünftiges wie geselchtes Fleisch, Hauswürste, Speckknödel und Kartoffeln. Den süßen Anschluss bilden dann Krapfen, gefüllt mit Mohn, Kastanien oder Marmelade. Vielerorts laben sich die Gäste auch an Strauben oder Tirtlan. Nirgendwo fehlen dürfen hingegen die „Keschtn“, die gebratenen Kastanien, oftmals zusammen mit frischer Butter und einem Glas kalter Milch genossen.

Wandern im Vinschgau nach altem Brauchtum

Wenn auch Sie nun auf den Geschmack des Törggelen gekommen sind, können wir mit den DolceVita Törggele Wanderungen im Herbst aufwarten. Hier wird der traditionelle Genuss mit schönen Wanderungen inmitten der herbstlichen Wälder verbunden. Begleitet werden Sie dabei vom Landeskundler und ehemaligen Bürgermeister von Lana Christoph Gufler. Er gilt als einer der besten Kenner des Landes Südtirol und veröffentlichte bereits zahlreiche Bücher. Gemeinsam mit dem Fachmann für Kultur, Weinbau und Törggelen erkunden Sie den Kastelbeller Waalweg „Schnalswaal“, der als einer der beliebtesten Waalwege Südtirols gilt. Mit insgesamt 11 km Länge ist er besonders familien- und gruppentauglich. Außerdem weist es einen Höhenunterschied von lediglich 370 m auf. Hier kann man gemütlich im Schatten des Kastanienwaldes und der Weinberghänge des Sonnenbergs spazieren. Nach einer Steigung von ca. 100 Metern am Ende des Waales erreichen Sie schließlich den Weinbauhof Pfraum, der exklusiv für die DolceVita Gäste seine traditionelle alte Gaststube öffnet und Sie mit allerhand Köstlichem versorgt.

Südtirols Wanderwege zur Törggelezeit – von Tisens nach Völlan

Wenn Sie lieber das Meraner Land erkunden möchten, ist eine Wanderung zum Weinbauhof Hofstätter in Tisens perfekt für Sie. Zwischen Weinbergen und Kastanienwäldern geht es auch hier gemeinsam mit Landeskundler Christoph Gufler von Völlan nach Tisens. Sie wandern über die Talmühle nach Naraun mit einem kurzen Aufstieg nach St. Hippolyt. Hier genießen Sie einen einzigartigen Rundblick über das Meraner Land und das Etschtal. Weiter geht es schließlich durch die schönen Kastanienhaine zum Buschenschank Hofstätter, wo sie bereits mit einer leckeren Brettlmarende erwartet werden! Die Wanderung ist mit Ausnahme eines ganz kleinen Stückes beim Anstieg nach St. Hippolyt leicht zu bewältigen und offenbart traumhafte Aus- und Einblicke in Land und Leute.

Erleben auch Sie den alt eingesessenen Brauch des Törggelen und verbinden Sie das Wandern in Südtirol mit einer kulinarischen Reise durch den Vinschgau und das Meraner Land.