Familienurlaub in Südtirol auf zwei Rädern: Die schönsten Frühlings-Radtouren

Ein Familienurlaub in Südtirol ist zu jeder Jahreszeit ein Vergnügen für Groß und Klein. Jetzt im Winter, und darüber hinaus noch bis in den späten März oder je nach Gebiet sogar bis Anfang April, ist der Schnee auf den Bergen Südtirols ein Spaßgarant für Jedermann. Ob Skifahrer, Snowboarder, Rodler oder Langläufer, schneesichere Lagen und perfekt ausgebaute Infrastruktur lassen Wintersportlerherzen höher schlagen. Von unserem Feldhof DolceVita Resort in Naturns aus haben Sie ein knappes Dutzend Skigebiete im Vinschgau, Meraner Land sowie Ulten- und Passeiertal immer in Reichweite! 

Doch, wie schon in unserem Beitrag zum Urlaub im Vinschgau inmitten der Apfelblüte erwähnt, der Jahresbeginn ist in Südtirol auch eine Zeit der Kontraste. Während Frau Holle sich noch auf den Bergen kräftig austobt, erwacht die Natur im Tal bereits aus dem Winterschlaf und kündigt mit wärmeren Temperaturen und ersten keck hervorsprießenden Pflänzchen ihre Rückkehr zu neuem Leben an.


Urlaub mit dem Fahrrad unter den ersten wärmenden Sonnenstrahlen

Dies ermöglicht Ihnen und Ihrem Nachwuchs im Familienurlaub in Südtirol unter anderem auch, viele Teile des Bike-Eldorados Südtirol bereits zu Saisonsbeginn genießen zu können. Gewisse Strecken können aufgrund von Wetter, Temperaturen und Sicherheitsbedenken natürlich erst ab ca. Juni gewagt werden, doch einige einfache bzw. in tieferen Lagen befindliche Radtouren in Südtirol können bereits ab Anfang/Mitte März in Angriff genommen werden. Sind sie unter oder um 1000 m gelegen, eventuell sogar schon im späten Februar. Alle Radtouren im Vinschgau und Meraner Land, die wir Ihnen nun vorstellen, sind für fahrradgeübte Kinder gut machbar, und natürlich vom Familienhotel Feldhof in Naturns aus problemlos erreichbar!    


Die Tomberg-Tour für Jedermann: Perfekt für einen entspannten MTB-Ausflug

Tomberg ist eine Fraktion der Gemeinde Kastelbell-Tschars im Vinschgau, etwa 20 km von Naturns entfernt. Die Fahrt dorthin stellt eine einfache, auch für Kinder mit etwas Einsatz gut schaffbare Tour dar, die mit fabelhafter Aussicht lockt. Für Familien sehr gut geeignet! 

Route:
Die Tour kann an den Bahnhöfen von Kastelbell oder Tschars begonnen werden (im Falle eines Starts in Kastelbell können Sie einfach 5 km weit auf dem Vinschgau-Radweg bis nach Tschars rollen). Beide werden von der Vinschger Bahn von Naturns aus (Fahrtrichtung Mals) angefahren. 

Biegen Sie hinter dem Tscharser Bahnhof auf den Radweg ein und verlassen Sie ihn wieder durch die Obstwiesen Richtung Nördersberg. Nach einer 500 m langen, etwas Kondition erfordernden Steigung erreichen Sie die Tombergstraße, die sie an den malerischen Höfen Platz, Kühstein und Radeben vorbeiführt. Bei der Kreuzung auf 1070 m können Sie kurz innehalten und die Aussicht genießen. Links haltend folgen Sie einem gemütlichen Forstweg bis oberhalb des Dorfes Tabland. Von dort aus geht es ebenso gemütlich weiter wieder Richtung Tschars. Der Rückweg verwöhnt mit einem herrlichen Ausblick auf den gegenüberliegenden Nordhang, auch (zu Recht) Sonnenberg genannt. Auf dem Radweg geht es schließlich zurück zum Ausgangspunkt.
Dauer: 1:30 h
Strecke: 12.1km
Höhenmeter: 500 hm
Max. Höhe: 1056 m


Panoramatour Nörderberg: Aussicht und Fahrspaß gekonnt vereint

Theoretisch „nur“ eine längere Variante der obigen Tour, ist die Panoramatour Nörderberg so viel mehr als das. Zum einen ist sie fast doppelt so lang und in Teilen recht fordernd (was sie eher geeignet für Familien mit Jugendlichen macht), zum anderen bietet sie ein Teilstück, das eine Trail-Abfahrt mit unvergleichlichem Flow verspricht. Was die beiden vereint, ist die wunderbare Aussicht auf den gesamten Vinschgau und das Meraner Land!

Route:
Von Naturns auf der Bahnhofstraße zur Etschbrücke, über diese hinweg und rechts in die Dammstraße. Dieser folgen Sie nun bis zur Tschirlander Brücke, zweigen links ab und fahren nach Tschirland. Durch den Ort, rechts abbiegen nach Tabland und schon geht es weiter in Richtung Schleidertal. Dieses ist selbst einen Ausflug wert, doch auf dieser Tour geht es der schmalen Asphaltstraße folgend zur Kreuzung nach Tomberg. Über die Forststraße geht es bergauf und links haltend erreicht man die bereits bekannte Tombergstraße. Folgen Sie dieser weiter bergauf in Richtung Zirmtal (Tipp: einmaliges Wandergebiet!) bis zur Abzweigung zum Obermoar-Hof. Rechts abbiegen und über den Wiesenweg zur Brücke. Dem Weg weiter folgend gelangen Sie schließlich auf Steig Nr. 19. Über diese Trailpassage genießen Sie nun den Flow, während Sie bergab zur Forststraße sausen, bevor sie rechts weiter auf Schotter hinunter zur Sportzone Schlums bei Kastelbell ausrollen können. Auf dem Etschdammradweg kehren Sie dann vorbei an Tschars und Staben zurück nach Naturns und erholen sich in unserem Family-Spa von der aufregenden Tour.
Dauer: 3:00 h
Strecke: 24.7km
Höhenmeter: 730 hm
Max. Höhe: 1264 m


Begeisternde Technik & Kultur zwischen Algund und Rabland

Diese gemütliche, aber hochinteressante Radtour für Ihren Familienurlaub in Südtirol vermittelt auf fast jedem Meter interessantes über Technik und Kultur; vom antiken römischen Brückenkopf bis zum topmodernen Hochgeschwindigkeitszug ist alles vertreten!

Route:
Gestartet wird am großen Parkplatz des Algunder Schwimmbades, den Sie mit dem Zug nach Algund und dann der Beschilderung folgend erreichen. An dessen Westende finden Sie bereits das erste historische Highlight: die Überreste eines Brückenkopfes der Kaiserstraße Via Claudia Augusta. Der Beschilderung „Radroute“ der Etsch entlang fahren Sie Richtung Vinschgau. Nach 1,5 km beginnen leichte gleichmäßige Serpentinen, welche zum Aussichtspunkt „Trauttmansdorffer Thronsessel“ führen. Genießen Sie den atemberaubenden Blick über den gesamten Meraner Talkessel und folgen dann weiter dem ausgewiesenen Radweg bis zum Wasserkraftwerk Töll. Dieses ist selbst historisches Zeugnis, ist es doch seit 1898 in Betrieb und das zweitälteste in Südtirol. Nach weiteren 2 km der Etsch entlang, kurz vor Rabland, sollten Sie einen Blick nach oben wagen. In luftiger Höhe schweben drei landwirtschaftliche Maschinen aus den Anfängen des 20. Jahrhunderts, welche an den Vinschgau als Kornkammer Südtirols erinnern. Dem Flusslauf der Etsch weiter folgend erreichen Sie die Etschbrücke bei Rabland und verlassen nun den Radweg Richtung Rabland. Auf der Cutraun-Straße folgen Sie den Hinweisschildern „Eisenbahnwelt„, biegen bei der Kreuzung mit der Vinschgauer Staatsstraße links ab und erreichen nach ca. 60 m das Restaurant Hanswirt, an dessen Eingang die Nachbildung eines römischen Meilensteines ausgestellt ist. Direkt angrenzend befindet sich das Museum Eisenbahnwelt, mit der größten digitalen Modelleisenbahnanlage Italiens, die mit ihrer schieren Größe und viel Gelegenheit zum Lernen und Mitmachen Groß und Klein begeistern wird!

Tipp: Wer sich für die österreichisch-ungarische k. u. k. Monarchie interessiert, der sollte unbedingt einen Abstecher zum Museum Bad Egart machen. Hierfür überquert man bei Partschins die Etsch und folgt den Hinweisschildern k. u. k. Museum.
Dauer (ohne Bad Egart): 3:00 h
Strecke (ohne Bad Egart): 12.5km
Höhenmeter: 170 hm
Max. Höhe: 527 m


Der Klassiker: Die Vinschger Zug- und Radltour

Ein Ausflug mit dem Zug durch ein malerisches Tal voller Burgen und Berge ist besonders für Kinder schon Erlebnis genug; kombiniert man dies noch mit einer Radfahrt durch den malerischen Vinschgau, erhält man einen tollen Tagesausflug für die ganze Familie

Route:
Von unserem Feldhof DolceVita Resort rollen Sie gemütlich zum Naturnser Bahnhof und besteigen die Bahn Richtung Mals. Vom dortigen Bahnhof folgen Sie den Hinweisschildern zum Radweg und erreichen nach wenigen Minuten Glurns, die kleinste Stadt Südtirols mit original erhaltenen Stadtmauern und Lauben. Weiter den Radweg entlang gelangen Sie bald zu den Fischerseen kurz vor Prad. Lassen die Temperaturen bereits das Angeln zu, können Ihre Kinder den Fischern zusehen, wie sie Forellen, Karpfen oder Barsche aus dem Wasser ziehen. Durchqueren Sie das wunderschöne Biotop Prader Sand und das Dorf Prad am Stilfser Joch, um immer dem Via Claudia Augusta Radweg folgend Laas zu erreichen. Am Ortsrand können Sie den Verlauf der Laaser Marmorbahn von der Bergstation bis ins Tal verfolgen! Entlang der Etsch sausen Sie nun auf einfacher Strecke ohne Anstrengung durch ein märchenhaftes Waldstück bis nach Göflan. Überqueren Sie die Etsch und folgen der Beschilderung „Radroute Meran„. Auf der Fahrt streifen Sie Schlanders und Latsch, bevor Sie schließlich durch die berühmte Latschander radeln und Kastelbell erreichen. Oberhalb des Dorfes thront das imposante Schloss Kastelbell, das über Ihre Weiterfahrt auf dem Radweg bis nach Staben wacht. Auf einer kleinen Anhöhe bietet sich ein postkartenreifer Ausblick auf Naturns, bevor es zur Abfahrt zurück zum Bahnhof und zum Hotel geht. Ein Halt bei den Ruinen von St. Laurentius ist nicht verkehrt; ein fantastischer Blick auf Schloss Juval lädt ebenso zum kurzen Innehalten wie die romantische Pergola, unter der Sie kurz rasten können.

Tipp: Was diese Runde besonders für den Familienurlaub in Südtirol auf zwei Rädern geeignet macht, ist die Kinderfreundlichkeit. Sollten die Kleinen müde werden oder die Lust verlieren, kann sie jederzeit abgekürzt werden. Bei den diversen Dorfdurchfahrten den jeweils gut ausgeschilderten Bahnhof anfahren und schon bringt Sie die Bahn zurück nach Naturns!
Dauer: 4:00 h
Strecke: 48.2 km
Höhenmeter: 520 hm
Max. Höhe: 999 m


Sportlich die idyllische Natur genießen: Von Naturns nach Kurzras

Technisch recht einfach, aber mit dem berauschenden Panorama des Schnalstals mit Obstgärten am Taleingang und Gletscherromantik am Ende, vorbei am wunderschönen Vernagt-Stausee. Ein Erlebnis für Groß und Klein und trotz der Länge (evtl. mit mehreren Pausen) gut machbar. Für den letzten Teilabschnitt – wegen der hohen Lage – Jacke mitnehmen!

Route: 
Vom Bahnhof Naturns kurz den Radweg entlang in Richtung Kastelbell. Bei der Brücke rechts weiter zur Hauptstraße. Auf dieser zur Abzweigung ins Schnalstal, vorbei an Reinhold Messners Schloss Juval. Vor dem Tunnel fahren Sie links ab und auf der alten Landstraße ins Tal. Ein paar weitere kurze Tunnel müssen noch durchfahren werden, dann bietet sich die faszinierende Vielfalt des Schnalstals. Auf der Hauptstraße geht es vorbei an Karthaus nach Unser Frau in Schnals, wo eingekehrt und gerastet werden kann. Über mehrere fordernde aber gut machbare Kehren erreicht man den Vernagt-Stausee, der erneut zum Rasten und dank seiner Schönheit zum Schießen von Erinnerungsfotos einlädt. An diesem See entlang führt die Tour weiter ins Schnalstal hinein bis nach Kurzras, wo der interessante Unterschied zwischen grüner Natur auf der einen und schroffem Gletschergebiet auf der anderen Seite besonders deutlich wird. Die Abfahrt erfolgt über den Hinweg in umgekehrter Richtung und begeistert mit einigen pfeilschnellen Passagen, die nach den Anstrengungen des Aufstiegs nochmals Spaß aufkommen lassen.
Dauer: 3:00 h
Strecke: 51.2 km
Höhenmeter: 1480 hm
Max. Höhe: 2008 m

Bildquelle © IDM Südtirol – Alex Filz

One thought on “Familienurlaub in Südtirol auf zwei Rädern: Die schönsten Frühlings-Radtouren

Comments are closed.