Die schönsten Wanderwege in Meran: Von Almen zu Palmen

© Henry Czauderna - stock.adobe.com

Die Wanderwege in Meran sind so vielfältig wie kaum irgendwo: Promenaden, Waalwege und alpine Höhentouren… In und rund um Meran findet jeder Wanderer „seinen“ Weg. Einige einfache Routen für die ganze Familie beginnen direkt im historischen Stadtkern, etwa der Tappeinerweg. Die einfachen bis mittelschweren, meist eben verlaufenden Waalwege, haben ihren Ausgangspunkt oft in den Nachbardörfern der Kurstadt, etwa in Algund oder auf der Töll. Zu den alpinen Höhenwegen, z. B. auf den Meraner Höhenweg oder nach Meran 2000, gelangen Wanderer am schnellsten mit den Seilbahnen der Umgebung. Dank dieser Vielfalt und der guten Infrastruktur ist die Kurstadt Meran ein äußerst beliebtes Ziel für den Wanderurlaub in Südtirol.

Von unserem DolceVita Hotel Feldhof aus erreichen Sie die Kurstadt Meran in rund 20 Fahrtminuten. Auch unsere Partnerhotels, das DolceVita Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof und das Luxury DolceVita Resort Preidlhof in Naturns sowie das DolceVita ALPIANA RESORT in Völlan, liegen ca. 20 Fahrminuten entfernt. Vom DolceVita Hotel Jagdhof in Latsch aus dauert die Fahrt nach Meran ca. 35 Minuten. Die gute Ausgangslage macht die DolceVita Hotels zu idealen Destinationen für Ihren Wanderurlaub in Südtirol.

Promenieren auf Promenaden: Sanfte Spazierwege

Nirgendwo sonst lassen sich die Gegensätze des Meraner Landes schöner auskosten, als beim entspannten Promenieren. Besonders empfehlenswert sind die sanften Spazierwege Merans im März, April und Mai: Während in der Ferne noch der Schnee leuchtet, öffnen sich im Tal schon die Blüten. Hoch oben hält noch der Winter das Zepter in der Hand, während im Tal schon sommerliche Gefühle aufkommen. Und so schrieb schon Stefan Zweig im 19. Jahrhundert über Meran: „Die milden Winter sind ohne Härte und Harm“.

Tappeinerweg

Der Tappeinerweg startet im Zentrum der Stadt am Pfarrplatz. Wer mag, kann jedoch auch von der Karl-Wolf-Straße oder von der Galileistraße aus zum Tappeinerweg aufsteigen. Der nach dem Kurarzt Franz Tappeiner benannte Weg führt acht Kilometer entlang des sonnigen Küchelbergs bis ins Nachbardorf Algund. Die üppige mediterrane Vegetation und der schöne Blick auf die Berge machen den Tappeinerweg so einzigartig.

Sisiweg

Die Besuche der österreichischen Kaiserin Sisi haben Merans Ruf als Kurstadt von Welt begründet. Und so trifft man überall in der Stadt auf Huldigungen an die schöne Kaiserin, etwa im Sisipark. Der Sisiweg ist eine malerische Spazierroute, die am Meraner Kurhaus beginnt. Der Weg führt entlang der Winterpromenade bis in die Gilfklamm, über den Steinernen Steg, in Richtung Rosegger Park, weiter zum Brunnenplatz durch das Obermaiser Villenviertel, vorbei an Schloss Rubein und Schloss Pienzenau bis zu den Gärten von Schloss Trauttmansdorff, der bevorzugten Sommerresidenz der Kaiserin.

Lehrreiche Kulturwanderwege in Meran: Die Waalwege

Die wohl beliebtesten Wanderwege in Meran sind die Waalwege: Die meist ebenen Wege führen durch das Mittelgebirge, durch Apfelwiesen und Weinberge. Die Waalwege waren jedoch nicht immer schon Spazierwege: Die Bauern legten sie nämlich zur Bewässerung ihrer Felder an. Erst im Laufe der Jahrzehnte wurde das durchdachte Bewässerungssystem auch zum Ziel für den Wanderurlaub in Südtirol – Meran.

Algunder Waalweg

Ausgangspunkt des Algunder Waalwegs ist Oberplars, eine kleine Siedlung oberhalb des Dorfes Algund. Der Weg führt etwa sechs Kilometer durch Ober- und Mitterplars bis zum „alten“ Algunder Dorf und entlang des plätschernden Waals bis nach Gratsch in Meran. Gehfreudige Spaziergänger können den Weg „verlängern“ und weiter bis nach Dorf Tirol laufen. Entlang des Weges gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten.

Ab in die Berge: Höhenwanderwege in Meran

Rund um Meran gibt es auch zahlreiche Höhenwanderwege, die es zu erkunden gilt. Der bekannteste ist sicherlich der Meraner Höhenweg – ein äußerst beliebtes Ziel für den Wanderurlaub in Südtirol. Die Begehung erfolgt in fünf oder sieben Tagesetappen. Wer weniger Zeit hat, der begeht nur ein Teilstück. Für die Höhenwanderwege in Meran brauchen Wanderer nicht nur Zeit, sondern auch die passende Ausrüstung und gutes Wetter. Die Seilbahnen verkürzen den Aufstieg – eine besondere Rolle spielt hierbei die Seilbahn in Dorf Tirol.

Wanderung zu den Spronser Seen hoch über Meran

Mit der Seilbahn Hochmuth schweben Wanderer von Dorf Tirol aus zur Bergstation Hochmuth. Von dort aus geht es weiter zum Gasthof Steinegg und zum Gasthof Mutkopf. Erst in Richtung Mutspitze wandern, dann weiter über den Weg Nr. 22 bis zu den Spronser Seen.

Bildquelle © Henry Czauderna – stock.adobe.com