Klettern mit Kindern: 6 Tipps für die passende Ausrüstung

Felsenklettern auf Mallorca

Beim Klettern können Kinder ihren natürlichen Bewegungsdrang so richtig ausleben: Erst geht’s über Stock und Stein bis zum Zustieg und dann auf Tuchfühlung mit dem Fels. Um Kinder an das Klettern heranzuführen, eignen sich Boulderanlagen – dort können Kids ohne viel Aufwand und Risiko an den Felsbrocken herumklettern. Ob Boulderanlage, Klettergarten oder Alpintour – Kinder brauchen eine spezielle Ausrüstung, die genau auf sie abgestimmt ist. Dem Klettern mit Kindern geht also einige Vorbereitung voraus. Wir vom Familienhotel Feldhof in Naturns haben einige Ausrüstungstipps für den Kletterurlaub mit den Kleinen zusammengestellt.

Seil, Karabiner & Kids: Ausrüstungstipps für den Familien-Kletterurlaub

Damit der Klettereinstieg zum Erfolg wird, sollten Eltern stets die geringere Reichweite und geringere Kraft der Kleinen bedenken. Kinder ab ca. 6 Jahren sind bereit für das Kraxeln am steilen Fels. Dieser sollte allerdings nicht zu steil und gut strukturiert sein und über möglichst viele Tritt- und Griffmöglichkeiten verfügen. Damit der erste Klettertag am Fels ein Erfolg wird, sollten Eltern auch leckeres Essen einpacken und evtl. auch das Lieblingsspielzeug mitnehmen. Wer diese Tipps und die folgenden Ausrüstungsempfehlungen beachtet, macht den Kleinen den Klettereinstieg leicht.

  1. Der Kletterhelm
    Der Kletterhelm muss unbedingt mit in den Kletterurlaub! Er schützt bei Stürzen und Steinschlag und ist auch in Klettergärten ein Muss.
  2. Die Kletterschuhe
    Die Kletterpatschen sollten genau passen und nicht zu groß gekauft werden. Auch zu kleine Schuhe können Kinderfüßen schaden. Wer sparen möchte, kauft für den Kletterurlaub einfach gebrauchte Schuhe. Ideal sind Reibungskletterschuhe; sie nutzen Felsstrukturen besser aus und ermöglichen Kindern effizientes Klettern. Kletterpatschen können bei kalter Temperatur in Wasser gewaschen werden.
  3. Der Klettergurt
    Für Kinder zwischen 5 und 8 Jahren sind ein Komplettgurt oder eine Kombination aus Hüft- und Brustgurt empfehlenswert, da sie einen anderen Schwerpunkt haben. Für größere Kinder gibt es eigene Gurtmodelle.
  4. Sicherungsgeräte & Seil
    Wenn das Klettern mit Kindern keine einmalige Sache bleiben soll, sondern zum Familiensport werden könnte, empfiehlt es sich, die Kinder früh an Sicherheitsaufgaben heranzuführen. Dafür braucht es ein ordentliches Seil, das weich und geschmeidig und möglichst nicht imprägniert ist. Spezielle Kinderseile sind etwas dicker. Wichtig sind auch die passenden Sicherungsgeräte, z. B. Tubersysteme und Halbautomaten.
  5. Karabiner & Expressen
    Kinder haben kleinere Hände und so ist das Einlegen des Seils für sie schwieriger. Kleinere Karabiner in den Express-Schlingen schaffen Abhilfe. Wichtig ist es außerdem, genügend Karabiner und Expressen einzupacken. Besser zu viele als zu wenig mitnehmen!
  6. Erste-Hilfe-Package & Handy mit vollem Akku
    Beim Klettern mit Kindern gehören ein Erste-Hilfe-Paket und ein Handy mit vollem Akku in den Rucksack. Die Grundausstattung für das Erste-Hilfe-Package umfasst Wundkompressen, Mullbinde, Verbandstuch, Pflaster, Fingertape und Alkoholtücher für die Desinfektion von Schürfwunden.

Klettern mit Kindern: Aktivferien in den DolceVita Hotels in Südtirol

Die fünf familiengeführten DolceVita Hotels in Südtirol heißen Sie zum Kletterurlaub in Südtirol herzlich willkommen! Vom DolceVita Hotel Preidlhof, dem DolceVita Hotel Feldhof, dem Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof, dem DolceVita Hotel Jagdhof sowie vom ALPIANA RESORT in Völlan aus, erreichen Sie rasch die schönsten Klettergärten und Kletterrouten des Landes. Die Texelgruppe ist ein wahres Mekka für Alpinkletterer und bietet auch für das Klettern mit Kindern beste Voraussetzungen.

Neben Tipps für Ausrüstung geben wir Ihnen gerne auch Tourenempfehlungen und stehen Ihnen vor Ort mit Rat und Tat zur Seite. Für Einsteiger und Familien empfehlen wir den Hochseilgarten Allitz bei Laas. Groß und Klein können sich dort auf sieben unterschiedlichen Parcours und rund 80 Plattformen austoben. Fortgeschrittene und konditionsstarke Kletterer machen sich auf zum Klettergarten „Saustall“ im Schnalstal oder bezwingen den Klettersteig „Hoachwool“ unterhalb von Schloss Juval. Bei dieser Gelegenheit können Aktive auch gleich der Burg Juval, der Sommerresidenz des Bergsteigers Reinhold Messner, einen Besuch abstatten.

Bildquelle © cicisbeo – stock.adobe.com