Die drei schönsten Radwanderwege Südtirols

Family with three girls having a weekend excursion on their bikes or bicycles on a summer day in beautiful landscape

Südtirol ist ein Paradies für alle Radfahrer. Unzählige attraktive Routen ziehen sich durch das Land an der Alpensüdseite. Das ausgedehnte Netz der Radwege Südtirol macht das Durchqueren unseres Landes zum einmaligen Erlebnis. Dabei müssen es nicht unbedingt mühsame Trails oder unendliche Höhenmeter hinauf auf hohe Gipfel sein: Auch in Südtirols Tälern gibt es großartige Radwege, die sich vor allem für Gelegenheitsradler, Familien und Genussfahrer besonders gut eignen. Gerade im Urlaub muss man sich nicht unbedingt verausgaben. Schließlich möchte man sich in der wohlverdienten Ferienzeit erholen, ausruhen und unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nehmen. Biken auf sonnendurchfluteten Wegen inmitten einer sanften Hügellandschaft und zu Füßen imposanter Gebirgsriesen kann ein nachhaltiges Urlaubserlebnis sein – vor allem dann, wenn man den Ausflug mit einem typischen Essen in einem Restaurant oder traditionellen Südtiroler Buschenschank verbindet.

Warum also nicht aufsatteln und Südtirol auf einer ausgiebigen Tour mit dem Fahrrad erkunden? Wir zeigen Ihnen drei der schönsten Radwanderwege in der beliebten Ferienregion.

Gemütliche Umrundung der Kurstadt Meran

Besonders bei Familien beliebt sind flache Wege, die ohne größere Steigungen verlaufen und auch für Kinder gut meisterbar sind. Dabei empfehlen wir für Familien mit Fahrradanhänger die Umrundung der Stadt Meran. Gestartet wird am Zugbahnhof von Untermais. Von Ihrem DolceVita Familienhotel Feldhof aus erreichen Sie den Bahnhof mit der Vinschger Bahn. Dabei können den bequemen Radtransport-Service nutzen, der von April bis Oktober eines jeden Jahres zwischen dem Bahnhof Meran und Mals im Vinschgau angeboten wird. Am Untermaiser Bahnhof angekommen, überqueren Sie den roten Zebrastreifen bei der Parkplatzausfahrt und folgen dem Hinweisschild „Radweg Vinschgau“. Nach etwa 1,4 Kilometern überqueren Sie die Passer und fahren für 3 Kilometer auf dem Etschdammweg zum Eingang des Algunder Freischwimmbades. Anschließend geht es weiter auf die Marktgasse in Richtung Algund Dorf. Dort dürfen sich die kleinen Dreikäsehochs ein leckeres Eis gönnen, denn für die Strecke bis nach Meran ist ein leichte Steigung notwendig. Nach der kurzen Verschnaufpause geht es frisch und munter weiter und zwar hoch bis zur Rosengartenstraße, die ein leichtes Gefälle aufweist. Von der Walserstraße geht es im Anschluss weiter auf der Laurinstraße im Meraner Stadtgebiet Gratsch bis zur Kreuzung Karl-Wolf-Straße und Galileistraße. Von hier aus erreichen Sie direkt die Meraner Lauben. Von der Sparkassenstraße und der Freiheitsstraße aus erreichen sie den Sandplatz und die Postbrücke von Meran. Dort befindet sich auf der linken Seite der Elisabethpark mit spannendem Kletterkarussell und Sandspielplatz. Ein wenig Spiel und Spaß ist nun angesagt bevor die Tour weitergehen kann. Vom Park aus durchqueren Sie die Cavourstraße und folgen der Grabmayrstraße im schmucken Stadtteil Obermais. Über die Katharinastraße, die Hagengasse und den Finkweg erreichen Sie die Hauptstraße und rechts den Fahrradweg. Folgen Sie hier den Hinweisschildern bis zur Gampenstraße. Auf dieser Straße erreichen Sie anschließend wieder den Untermaiser Bahnhof.

Zur Naturnser Alm mit dem Mountainbike

Unser Feldhof in Naturns ist nicht nur für Familien mit Kindern bestens geeignet, unser Vier Sterne Resort im Meraner Land ist ebenfalls idealer Ausgangspunkt für ausgiebige Mountainbike-Touren. Wer hoch hinaus möchte, der begibt sich mit seinem Bike auf die Naturnser Alm – ein echter Klassiker unter den Bikerouten in Südtirol. Startpunkt für die Tour ist der Bahnhof in Naturns. Von dort folgen Sie der Straße Richtung Süden, bis Sie das Sportzentrum erreichen. Den atemberaubenden Blick auf die Texelgruppe und den sonnenverwöhnten Vinschgau genießend geht es nun etwas steiler nach oben. Nach etwa 40 Kilometern und 1.500 überwundenen Höhenmetern haben Sie die Naturnser Alm erreicht. Dort oben auf sagenhaften 1.910 m. ü. M. haben Sie sich eine zünftige Stärkung in einer der urigen Almhütten redlich verdient! Wieder zurück geht es auf derselben Strecke. Wem diese Tour etwa zu einfach ist, der kann auch von der Naturnser Alm weiter nach St. Vigil und anschließend talwärts Richtung Vinschgau fahren.

Radwanderwege im Meraner Land: Spannende Technik- und Kultur-Tour

Wer sich gern sportlich betätigt und sowohl den Natur- als auch den Kulturreichtum Südtirols genießen möchte, der kommt auf der Radstrecke Algund-Rabland so richtig ins Staunen. Vom ersten bis zum letzten Meter erfahren Sie hier reichlich Wissenswertes über Kultur und Technik: Vom Hochgeschwindigkeitszug bis zum römischen Brückenkopf ist wirklich alles dabei! Startpunkt dieser Tour ist der große Parkplatz am Freischwimmbad in Algund. Direkt an dessen Westende befinden sich die Überreste eines Brückenkopfes der Römerstraße Claudia Augusta aus dem 1. Jh. n. Chr. (der heutige Via Claudia Augusta Radweg). Folgen Sie dem Hinweisschild der Radroute Etsch Richtung Vinschgau. Nach etwa 1,5 Kilometern wird es etwas kurvenreicher – immer bei gleichbleibender Steigung. Bleiben Sie auf dieser Strecke kurz stehen und genießen Sie den wunderbaren Ausblick auf den Meraner Talkessel! Weiter geht es bis zum Wasserkraftwerk Töll, das seit mehr als 100 Jahren in Betrieb ist und somit zum zweitältesten Kraftwerk Südtirols zählt. Nun haben Sie den größten Höhenunterschied überwunden. Folgen Sie dem Radweg entlang der Etsch. Kurz vor der Ortschaft Rabland sollten Sie den Blick nach oben wagen: Drei landwirtschaftliche Maschinen aus dem 20. Jahrhundert, die an das Vinschgau von damals als einstige Kornkammer Südtirols erinnern, schweben hier in luftiger Höhe. Folgen Sie nun dem Flusslauf bis zur Etschbrücke bei Rabland und verlassen Sie den Weg. Auf der Cutraunstraße fahren Sie in Richtung Eisenbahnwelt. Im dortigen Museum befindet sich das größte digitale Modelleisenbahnareal Italiens. In unmittelbarer Nähe zur Eisenbahnwelt können Sie außerdem die Nachbildung eines Meilensteins aus der Zeit der Römer begutachten.

Das ganzheitliche Konzept im DolceVita Hotel Feldhof in Naturns kommt auch beim Thema Biken zur Anwendung. So gibt es kostenlos City- und Mountainbikes, Kinderfahrräder (diverse Rahmengrößen) sowie Rennräder zum Ausleihen. Außerdem stehen Ihnen Fully’s und E-Bikes der Firma MAXX gegen einen Aufpreis zur Verfügung. Ihr Rad können Sie einfach und bequem in unserem abschließbaren Fahrradraum in der Tiefgarage abstellen und im Bike-Corner gibt es alle nützlichen Informationen für Ihren Radurlaub in Südtirol. Für einen genussvollen Radausflug mit der Familie verleihen wir zudem Kindersitze, Kinderanhänger und Nachläufer. Überzeugen Sie sich selbst von diesen und noch vielen weiteren Bike-Vorteilen in einem der schönsten Familienresorts im Meraner Land!